Meldungen

Elektroschock im Trafohaus

Ein Unfall auf der B 44 – und die Folgen. Was sich zuerst wie ein normaler Verkehrsunfall aussieht, entpuppt sich kurz danach als Mord. Mord im Kreis Groß-Gerau. Ja, aber nur im Buch. Aber in was für einem. „Elektroschock“ heißt der Reißer, der im vergangenen Jahr die literarische Welt erblickt hat. Und auch wenn er es bisher noch nicht auf die Spiegel Bestseller Liste geschafft hat: im Bischofsheimer Trafohaus kann man die Geschichte rund um den spektakulären Fall live erleben. Gerd Fischer, Claudia Traser und Ulrike Reich gehören zu dem Autorenteam, das in der Schreibwerkstatt der Kreisvolkshochschule den Kriminalroman geschrieben hat. Sie kommen am Samstag, 23. November, 19 Uhr nach Bischofsheim und lesen aus ihrem Erstlingswerk.

Kevin Kühnert kommt nach Bischofsheim

Er hat in der vergangenen Woche für Schlagzeilen gesorgt, der Chef der Jungsozilisten in der SPD – Kevin Kühnert. In einem Interview mit der Wochenzeitung „Die ZEIT“ hat er sich kritisch mit der Macht der Internetgiganten und deren unkontrollierten Zugang…

„Näher dran ist besser als weit weg“

Jetzt sind sie in die politische Diskussion geraten. Bürgermeister Ingo Kalweit liebäugelt mit einer Ausgliederung in die Nachbarstadt – nach Ginsheim-Gustavsburg. Er fasst dies unter den Oberbegriff „interkommunale Zusammenarbeit“. Eigentlich eine gute Sache – nur wie so oft liegt der Teufel im Detail. Klar, man kann zusammen Gas, Wasser und Strom einkaufen und günstigere Preise erzielen; man kann in der Jugendpflege und der Seniorenarbeit gemeinsam Freizeiten anbieten – aber dass es nicht immer besser ist „alles zusammenzulegen“ zeigt ein Blick in die andere Nachbarstadt Rüsselsheim, wo die Diskussion um die Zusammenlegung der Bauhöfe seit Jahren nicht abebbt.